der entstehungsbeutel

Der Entstehungsbeutel ist ein emanzipatorisches Werkzeug, das jede erdenkliche Form annehmen könnte, die es möglich macht, Gegenstände zu umfassen. Er ist als Aufgabe gedacht, sich das Sammeln und die Beschaffenheit von Ideen und Erinnerungen bewusst zu machen. Die Materialität eines Beutels als umfassendes Werkzeug könnte zu einer bewussten, oder auch unbewussten Repräsentation des Selbst werden. Das Zusammenbringen zweier Dinge im Innenraum des Beutels steht hier im Sinne eines Begriffs aus zeitgenössischer, amerikanischer Philosophie: emergence. Er soll das Prinzip der Entstehung von neuen Inhalten und Sichtweisen durch das Kombinieren bestehender Dinge greifbar machen.     

 

Was landet im Beutel?

Was will ich sammeln und wie sieht der Prozess dann tatsächlich aus?  

 

Das Arbeiten mit dem Beutel kann zur Reflexion der eigenen Arbeitsgewohnheiten und natürlich auch zu einem Umgang mit dem Scheitern werden.  

 

Wie entsteht ein Projekt, das aus mir selbst heraus wachsen kann?

Woher nehme ich meine Inspiration?

Was kann der Beutel für mich bedeuten und wie gehe ich mit seinem Inhalt um? 

 

Der Entstehungsbeutel funktioniert als Vermittlungsinstrument der Erkenntnisse der weitaus komplexeren Zetteltasche.

all